Grundlegende Sicherheitsmaßnahmen

image_pdf

ww11-secret-225x300Grundlegende Sicherheitsmaßnahmen

(deutsch.llco.org)

Alle Genossen sollten sich mit den grundlegenden Sicherheitsmaßnahmen vertraut machen. Hier folgen einige Punkte, die man sich einprägen sollte:

  1. Beantworte keine Bullenfragen. Nicht jeder, der neugierig auf uns ist, gehört zu den Bullen. Fragen über unsere Identität und Hintergrund sind jedoch Bullenfragen. Liberale, Reformisten, Kompradoren, Opportunisten und Revisionisten versuchen den Leuten stets Informationen zu entlocken. Sei kein Trottel.
  2. Versuche, dich nicht von der Identitätspolitik verlocken zu lassen. Die gängige Taktik von Leuten, die ihre politische Linie nicht verteidigen können (aber auch von Schnüfflern), ist, die Diskussion auf Identitätspolitik zu verschieben. Das ist nicht nur ein Mittel des Staats, um Einzelnen Informationen zu entlocken, sondern es macht die Infiltration von Aktivistengruppen auch viel einfacher. Lass dich nicht täuschen.
  3. Benutze während deiner Arbeit als Aktivist einen falschen Namen. Es macht die Aufgabe des Staats etwas schwerer. Es macht es aber auch schwerer für reaktionäre Paramilitärs und Faschisten, dich zu attackieren.
  4. Sei vorsichtig damit, wen du in dein Haus einlädst. Nutze deinen gesunden Menschenverstand. Lade nicht einfach irgendjemanden zu dir nach Hause ein.
  5. Werde nicht paranoid. Eines der besten Mittel des Staats, die Leute handlungsunfähig zu machen, ist Paranoia. Wenn du nur herum sitzt und über Sicherheit sprichst, hat der Staat gewonnen. Hör nicht auf mit deiner revolutionären Arbeit. Lass dich nicht von der Angst davon abhalten. Wenn die Angst dich stoppt, haben sie gewonnen.
  6. Sei schlau. Natürlich kann der Staat jederzeit einen Vorwand aus dem Nichts zaubern, aber es gibt keinen Grund, ihm noch einen Grund zu geben, dich einzulochen.
  7. Hüte dich vor Spitzeln. Spitzel sind eine größere Gefahr als Infiltration. Der Staat wird jemanden gelegentlich wegen Drogen o.ä. verhaften, worauf sie der Person eine Verhandlung anbieten, wenn sie als Informanten arbeiten. Der Einsatz von Spitzeln ist billiger als Infiltration.
  8. Hüte dich vor Infiltration. Infiltrationen gibt es tatsächlich. Die Bullen sind nicht blöd. Sie wissen, wie sie die Schwächen der Aktivisten ausnutzen können. Sie wissen, wie sie einen Köder auswerfen müssen. Sie wissen, wie sie Sex gegen Aktivisten nutzen können. Sie wissen ebenfalls, Identitätspolitik zu nutzen. Die Infiltrierer wissen, wie sie sich nützlich und unentbehrlich machen können. Gib Acht auf Leute, die nahe dem Mittelpunkt der Aktivisten stehen, sich aber nicht unter das Kommando der revolutionären Wissenschaft stellen. Gib Acht auf Leute, die sich im Kern der Gruppe befinden, aber nicht wissen, worum es beim LL-Kommunismus wirklich geht.
  9. Klatsch und Gerüchte. Über das Privatleben von Leuten zu klatschen, über ihre schlechten Angewohnheiten, ihre persönlichen Schwächen, Konflikte etc. hilft einzig der Polizei. Jeder hat Probleme und Dreck am Stecken. Die Bullen nutzen das, um einen Keil zwischen uns zu treiben.
  10. Auffallende Aktivitäten. Gib Acht auf deinen Wohnraum. Die Bullen überwachen auch Häuser. Sie brechen ein und verschaffen sich Zugang dazu. Sie schrecken nicht davon ab, deine Post zu öffnen.
  11. Die Fokustheorie sollte nicht angewendet werden. Lass die Finger von tollkühnen Vorhaben. Übe nicht sinnlose Gewalt aus. Unternehmungen, die auf der Fokustheorie beruhen, können die ganze Bewegung in Gefahr bringen. Es wäre ein verhängnisvoller Fehler.
  12. Streit unter Liebenden und andere persönliche Konflikte. Halte das Ganze aus der Bewegung heraus. Die Bullen benutzen die Streitigkeiten, um die Bewegung zu spalten.
  13. Versuche, nicht in potenziell kompromittierende Situationen hineinzugeraten oder in Situationen, die dich bloßgestellt erscheinen lassen. Das Ansehen zählt.
  14. Geh Leuten aus dem Weg, die enge Beziehungen zu den Bullen haben. Lass keine Leute mit Verbindungen zu Polizei, Militär oder Geheimdienst nah an die Bewegung ran. Halte sie dir vom Leib. Lass sie nicht in unsere Häuser. Halt sie vom Kern der Gruppe fern.
  15. Meide „Drama Queens“. Eine Drama Queen ist jemand, der gerne Drama verursacht, Streit vom Zaun bricht, eine Situation aus dem Ruder laufen lässt etc. Eine Drama Queen kann männlich oder weiblich sein. Eine Drama Queen hat für gewöhnlich ein großes Ego. Sie muss immer im Mittelpunkt stehen.
  16. „Reden ist Silber, Schweigen ist Gold.“ Lass alles intern bleiben. Bespreche Vertrauliches nicht mit Außenseitern.
  17. Nimm dich vor Sabotage in Acht. Nimm dich vor Leuten in Acht, die sich grundlos oder ohne Aufforderung überall einmischen.
  18. Leeres Gerede. Groß reden und klein scheißen, sagt man so schön. Hüte dich vor Leuten, die die Arbeit ausufern lassen, die Andern entmutigen oder fortwährend kritisieren, aber selber keine Vorschläge und Beiträge liefern.
  19. Achte auf oberflächliches Geplauder. Wenn sich jemand widersprüchlich zur politischen Linie äußert oder etwas Widersprüchliches tut, nimm dich in Acht. Wenn jemand nicht klar begründen kann, wieso er dies oder jenes tut, ist etwas faul.
  20. Folge dem Zentralismus. Stütze und folge der Befehlskette.
  21. Unter dem Kommando des LL-Kommunismus, der revolutionären Wissenschaft. Es gibt keine Möglichkeit, Eingriffe des Staats vollständig zu vermeiden, aber die insgesamt beste Strategie ist, sich unter das Kommando der revolutionären Wissenschaft zu stellen. Alle Individuen haben Fehler. Auf diese Weise haben persönliche Fehler weniger Bedeutung.

Diese Liste ist nicht vollständig. Sie umfasst lediglich die grundlegenden Richtlinien. Wir werden sie wenn nötig erweitern.