FAQ: Was ist das Leitende Licht?

image_pdf

logoweb-300x253FAQ: Was ist das Leitende Licht?

(deutsch.llco.org)

Wir leben in dunklen Zeiten. Armut. Endloser Krieg. Hunger. Krankheit. Grausamkeit. Gewalt. Leid. Umweltzerstörung. Es scheint hoffnungslos. Es gab jedoch Momente, in denen die Menschheit nach Höherem strebte, und etwas Neues, etwas Besseres wagte. Was unmöglich erschien, wurde möglich. Revolution. Eine rote Welle brach über den Globus herein. Die Menschheit befand sich für einen Augenblick auf einem alternativen Weg. Auch wenn die vergangenen Revolutionen vorüber sind, zeigen sie, dass das System nicht unüberwindbar ist. Wir können es besser haben. Wir können an die Macht kommen. Das nächste Mal werden wir länger an der Macht bleiben und die Revolution weiterbringen. Sogar unsere Niederlagen sind besser als die “Erfolge” des Kapitalismus. Die letzten großen Revolutionen haben uns viele Dinge gelehrt. Wir müssen aber begreifen, dass diese vorbei sind. Die letzten großen Wellen der Revolution sind zu Ende gegangen, nur Bruchstücke sind davon übrig geblieben. Wir können nicht vorwärtsschreiten, wenn wir immer nur zurückblicken. Wir werden nicht weiterkommen, wenn wir der Vergangenheit nachtrauern. Stattdessen müssen wir aus der Vergangenheit lernen, um sie zu überflügeln, um noch weiter zu gehen. Wir müssen die Vergangenheit studieren, einen Schlussstrich darunterziehen, sie weiterentwickeln, uns vorbereiten, eine Organisation aufbauen und eine Führung ausbilden, um die nächste große Welle der Revolution auszulösen. Die Leitenden Lichter haben die Wissenschaft, die Organisation und die Führung, um dies zu bewerkstelligen. In jeder Revolution gibt es solche, die weiter sind als Andere. Manche Leute sehen mehr als Andere. Sie führen. Sie helfen den Andern, zu sehen. Sie drängen vorwärts, manchmal ohne Rücksicht. Sie sind die Lehrer der Lehrer, die Anführer der Anführer. Sie sind Lichter im Dunkeln. Sie leiten. Die Fortschrittlichsten. Die Avantgarde. Die Leitenden Lichter. Zusammen sind sie das Leitende Licht.
Nach jedem großen revolutionären Durchbruch nimmt die Wissenschaft eine neue Form an. Es gibt verschiedene Stufen im Prozess des Verstehens. Die Menschen schreiten dabei nicht einheitlich voran. Wir haben diesen Artikel für diejenigen erstellt, die erst kürzlich zu uns gestoßen sind. Sie ist als Einführung gedacht. Alle neuen Mitglieder und Unterstützer sollten sich mit den folgenden Antworten vertraut machen. Diese Antworten sind ein Anfang und nicht das Ende. Zeige, was du kannst. Folge dem Leitenden Licht. Sei ein Leitendes Licht.

1. Was ist das Leitende Licht?

Die Kommunistische Organisation Leitendes Licht (KOLL) ist eine neuartige Avantgardeorganisation. Es ist eine internationalistische Organisation mit dem Ziel, die nächste große Welle der kommunistischen Revolution auszulösen. Sie existiert in zahlreichen Ländern, sowohl in der Dritten wie auch in der Ersten Welt. Die KOLL ist in erster Linie klandestin organisiert. Die Leitenden Lichter werden von einem neuen Durchbruch, von der höchsten Stufe der revolutionären Wissenschaft, von der revolutionären Wissenschaft unserer Zeit, vom Kommunismus des Leitenden Lichts gelenkt. Nur das Leitende Licht hat die Wissenschaft, die Organisation und die Führung, um den echten Kommunismus zu verwirklichen.

2. Wozu braucht es die Avantgarde?

Nicht alle stehen auf derselben Stufe in ihrer Entwicklung. Viele Menschen haben äußerst reaktionäre Ansichten. Manche haben ziemlich wirre Ansichten. Viele sind erst dabei, aufzuwachen. Manche haben einigermaßen fortschrittliche Ansichten. Andere sind aber fortschrittlicher. Und wieder Andere sind noch fortschrittlicher. Wenn sich die Fortschrittlichsten davon organisieren, bilden sie eine Avantgarde. Die Avantgarde verfügt über die am weitesten entwickelte revolutionäre Wissenschaft. Sie sind die Fortschrittlichsten und sie kommen zusammen, um zu führen. Sie sind diejenigen, die den Anderen die Augen öffnen. Sie bringen die Menschheit weiter. Sie sind die Lehrer der Lehrer. Die Anführer der Anführer. Sie sind diejenigen, welche die Menschheit aus der Dunkelheit führen werden. Gegenwärtig bilden die Leitenden Lichter die globale Avantgarde.

3. Was ist mit den anderen Gruppen, die sagen, sie seien revolutionär?

Es gibt zahlreiche andere Gruppen, die von sich behaupten, sie seien revolutionär. Manche sind wirklich progressiv, weisen aber gewisse Mängel auf. Einige sind in Wirklichkeit reaktionär. Manche sind faschistisch. Andere sind revisionistisch. Einige versuchen, die Revolution zu sabotieren. Manche sind unter falscher Flagge tätig. Um zu bestimmen, wer Recht hat und wer nicht, wer eine Avantegarde darstellt und wer nicht, müssen wissenschaftliche Methoden angewandt werden. Man muss sich unter das Kommando der revolutionären Wissenschaft stellen. Nur das Leitende Licht der revolutionären Wissenschaft kann uns den Weg in die Freiheit zeigen.

4. Sollen wir uns mit anderen Gruppen verbünden?

Prinzipiell müssen wir so viele Leute wie möglich unter der revolutionär-wissenschaftlichen Führung, unter die Führung des Leitenden Lichts, versammeln. Nur teilt nicht jeder unsere Ziele. Nicht jeder denkt wissenschaftlich. Nicht jeder steht ein für das Proletariat, die Ausgebeuteten und die Unterdrückten. Nicht jeder befindet sich auf derselben Stufe. Nicht alle werden der revolutionären Wissenschaft folgen. Wir verbünden uns mit anderen weniger fortschrittlichen Gruppen, wenn es unseren Zwecken, den Zwecken des Proletariats, dienlich ist. Wir schließen uns nicht zusammen, nur um uns zusammenzuschließen. Wenn wir uns mit weniger fortschrittlichen Gruppen verbünden, verbünden wir uns auf taktischer Grundlage und bleiben dabei trotzdem kritisch. Wir halten immer die Rote Fahne hoch. Wir versuchen, stets die Führung innerhalb der Koalitionen und innerhalb der Einheitsfront zu erringen.

5. Warum ist das Leitende Licht in erster Linie klandestin organisiert?

Das Leitende Licht ist klandestin organisiert, weil staatliche und paramilitärische Repression eine echte Bedrohung für uns darstellen. Wir versuchen, die Alte Macht mit allen nötigen Mitteln zu zerstören; sie hingegen versuchen, die Alte Macht zu bewahren. Wir errichten eine Neue Macht. Sie versuchen, die Neue Macht mit allen Mitteln zu zerstören. Immer wieder nimmt der Staat und seine Handlanger die revolutionären Organisationen, ihre Führer und ihre Anhänger ins Visier. Wir dürfen nicht naiv sein.

6. Was ist euer Ziel? Was ist der Kommunismus des Leitenden Lichts?

Nichts ist revolutionärer als der Kommunismus des Leitenden Lichts. Der LL-Kommunimus bedeutet das Ende jeglicher Unterdrückung. Keine Klassen. Keine Armut. Keine Ausbeutung. Keine unterdrückten Frauen. Kein Sexismus. Keine nationale Unterdrückung. Kein Rassismus. Keine Unterdrückung der Jugend oder Alten. Kein Heterosexismus. Keine Unterdrückung der Erde, unser gemeinsames Zuhause. Alle Ketten müssen gesprengt werden. Kommunismus ist nach dem Prinzip „Jeder nach seinen Fähigkeiten, jedem nach seinen Bedürfnissen!“ ausgerichtet. Kollektivismus. Altruismus. „Dem Volk dienen“. Im Kommunismus gibt es keinen Staat mehr. Da keine antagonistischen Gesellschaftskräfte und keine antagonistischen Widersprüche mehr existieren, braucht es keinen Staat. Kommunismus bedeutet Gleichheit. Kommunismus bedeutet Nachhaltigkeit. Kommunismus bedeutet echte Freiheit. Kommunismus ist eine Gesellschaft, in der jeder sein Bestes geben kann und dabei dem Volk dient. Jeder hilft dem Andern beim Gedeihen und beim Aufblühen. Neue Kultur. Neue Musik. Neuer Tanz. Der Kommunismus bedeutet eine völlig neue Daseinsform. Kommunismus kann aber nur auf globaler Ebene bestehen.
Frühere Konzepte des Kommunismus waren in mancher Hinsicht fehlerhaft. Frühere Konzepte scheiterten oft daran, das volle Ausmaß der Unterdrückung zu begreifen, stattdessen wurde der Fokus zu sehr auf die Unterdrückung der Arbeiter gelegt. Der Prozess der Unterdrückung ist sehr viel komplexer. Die früheren Konzepte scheiterten außerdem daran, die Bedeutung der Natur zu begreifen. Die Natur wurde als etwas zu Unterwerfendes betrachtet, nicht als etwas, das befreit werden muss. Frühere Konzepte tendierten dazu, die Rolle der Technologie zu überschätzen – als ob die Technologie von alleine die Armut aufheben und Glück und Kommunismus ersetzen könnte. Die Technologie spielt zwar eine wichtige Rolle; der wichtigste Faktor beim Aufbau des Kommunismus ist aber die Reorganisation der Gesellschaftsbeziehungen, mit anderen Worten der Klassenkampf und der Machtkampf. Die Gesellschaft wurde viel zu mechanistisch aufgefasst. Vergangene Versuche einer kommunistischen Revolution wurden dogmatisch. Die Wissenschaft wurde aufgegeben. Nur wenn wir uns dem Kommando der revolutionären Wissenschaft fügen, können wir zu einem echten Kommunismus gelangen. Der LL-Kommunismus ist die nächste Stufe des Kommunismus. Die Leitenden Lichter haben ein neues Konzept des Kommunismus entwickelt, welches mit den begrenzten Konzepten der vergangenen Revolutionen bricht. Der Kommunismus des Leitenden Lichts ist gegenwärtig der einzig wahre Kommunismus.

7. Das hört sich toll an, aber widerspricht das nicht der menschlichen Natur?

Die Menschen haben unter allen möglichen sozialen Strukturen gelebt. Einige dieser Strukturen hatten strikt getrennte Klassen wie der Feudalismus und der Kapitalismus. Während eines Großteils der Menschheitsgeschichte lebten die Menschen in egalitären Stammesgesellschaften. Die indigenen Gesellschaftsstrukturen in Nordamerika zum Beispiel waren weitaus egalitärer als der gegenwärtige Kapitalismus. In weiten Teilen der Welt lebten die Menschen über Tausende von Jahren hinweg auf ähnliche Weise. Marx nannte diese Gesellschaftsform „Urkommunismus“. Zusätzlich haben die großen sozialistischen Revolutionen des 20. Jahrhunderts gezeigt, dass die Menschen auf egalitärere und kommunalere Weise leben können als im Kapitalismus. Auf dem Höhepunkt der chinesischen Revolution lebte ein Viertel der Weltbevölkerung in einem kollektiven System. Sogar in der heutigen Welt gibt es noch Menschen, die in Stammesgesellschaften leben. Als Beispiel kann man auch religiösen Sekten und Aussteiger nennen, die sich von der Gesellschaft isoliert haben und dann egalitär lebten – häufig war dies jedoch mit imperialistischen Zielen verbunden. Die Behauptung, dass ein kollektives und egalitäres Leben ein Widerspruch mit der menschlichen Natur darstellt, stellt sich also auf historischer und empirischer Ebene als falsch heraus.
Auch wenn es wirklich der Fall sein sollte, dass der perfekte Kommunismus oder die perfekte Gleichheit unmöglich oder nicht nachhaltig wäre, bedeutet das nicht, dass man nicht versuchen sollte, so nahe wie möglich an dieses Ideal heranzukommen. Studien haben gezeigt, dass die Menschen in egalitären Gesellschaften glücklicher und gesünder sind. Der Mensch ist ein mitfühlendes Wesen. Es gibt weniger Probleme in egalitären Gesellschaften. Also sollten wir versuchen, dieses kommunistische Ideal so weit wie möglich zu verwirklichen.
Die Menschen können die Gesellschaft nutzen, um sich selber zu verbessern. Wir können die Gesellschaft nutzen, das Beste in uns zu fördern und das Schlechte in uns zu beseitigen. Wir müssen die Neue Macht und die neue Gesellschaft nutzen, um eine Neue Menschheit, eine bessere Menschheit zu gestalten.

8. Ist der Mensch nicht von Natur aus egoistisch?

Der Mensch ist nicht von Natur aus egoistisch. Die Menschen haben seit ihrer Entstehung auf kollektive und egalitäre Weise zusammengelebt. Soldaten opfern sich für ihr Kameraden. Eltern opfern sich für ihre Kinder. Märtyrer opfern sich für ihre Sache. Leitende Lichter opfern sich für die Befreiung der ganzen Menschheit und der Natur. Der Mensch ist von Natur aus mitfühlend. Wir sind soziale Tiere.
Der Grund, weshalb es die Meinung gibt, dass der Mensch individualistisch und egoistisch sei, liegt darin, dass wir im Kapitalismus leben. Der Kapitalismus lehrt die Menschen, individualistisch und egoistisch zu sein, um im Leben weiterzukommen. Diese Gesellschaft lehrt den Menschen, dass es gut sei, sich auf Kosten Anderer zu bereichern. Diese Gesellschaft lehrt den Menschen, dass der endlose Konsum etwas Gutes sei. Der Grund, weshalb die Leute denken, dass wir alle egoistisch seien, liegt daran, dass in dieser Gesellschaft die Menschen egoistisch sein müssen. Die Leute projizieren das Wesen des Kapitalisten auf das allgemeine Wesen des Menschen. Sie projizieren das Wesen der globalen Bourgeoisie, der Ersten Welt, auf das Wesen der ganzen Menschheit.
Auch wenn es wirklich der Fall sein sollte, dass der Mensch von Natur aus auf irgendeine Weise egoistisch wäre, bedeutet das nicht, dass die Gesellschaft die Menschen zum Egoismus ermutigen sollte. Der Mensch besitzt die Fähigkeit, sich zu ändern. Das Wesen des Menschen ist veränderbar. Die Menschen können die Gesellschaft dazu benutzen, ihr Verhalten zu modifizieren. Selbst wenn es also schlechte Eigenschaften gäbe, die gegenwärtig Teil der menschlichen Natur sind, so müssen wir die Gesellschaft dazu benutzen, diese zu überwinden. Die Gesellschaft sollte dazu benutzt werden, die Menschheit zu vervollkommnen, und nicht das Schlechte in uns zu fördern. Wir werden eine Neue Menschheit hervorbringen.

9. Meint ihr damit soziale Manipulation?

Na und wenn schon? Alle Gesellschaften werden manipuliert. Die Frage ist, wozu sie manipuliert werden. Die jetzige Gesellschaft ist so gestaltet, dass ein paar Länder der Ersten Welt und ihre Verbündeten von der Ausbeutung der ungeheuren Mehrheit der Menschheit in der Dritten Welt profitieren. Diese Gesellschaft ist so gestaltet, dass Macht und Reichtum ungleich verteilt werden. Diese Gesellschaft ist so gestaltet, dass Ungleichheit gefördert wird. Diese Gesellschaft ist eine Diktatur der globalen Bourgeoisie. Diese Gesellschaft ist so ausgerichtet, dass sie ihre Macht erhalten kann. Diese Gesellschaft ist so gestaltet, dass Mensch und Natur für den Profit geopfert werden. Armut, Umweltzerstörung und endloser Krieg sind ein notwendiger Teil dieses Systems. Die Kultur des gegenwärtigen Systems lehrt den Menschen, dass das kapitalistische System gut und natürlich wäre. In Wirklichkeit ist es überhaupt nicht gut und auch nicht natürlicher als andere Systeme.
Der LL-Kommunismus ist ein völlig neues System. Wir haben ein System entwickelt, welches von der revolutionären Wissenschaft bestimmt wird, vom Kommunismus des Leitenden Lichts. Der LL-Kommunismus stellt den Menschen und die Natur vor den Profit. Der LL-Kommunismus dient dem Volk. Er beseitigt Unterdrückung. Er beseitigt Armut. Er beseitigt Ungleichheit. Er vertritt echten Altruismus. Er perfektioniert die Menschheit. Er ist nachhaltig. Der LL-Kommunismus ist so gestaltet, dass alle Menschen und auch die Natur befreit werden. Der LL-Kommunismus erstrebt eine Neue Menschheit.

10. Wir werden wir an die Macht gelangen? Wie sieht unsere Revolution aus?

Wir befinden uns mitten in einem großen Krieg der Ersten Welt gegen die Dritte Welt. Armut. Hunger. Leid. Grausamkeit. Gewalt. Bomben. Die Imperialisten der Ersten Welt verwandeln die Dritte Welt in einen gigantischen Friedhof. Die jetzigen Machthaber werden sich nicht kampflos ergeben. Das System kann nicht wegreformiert werden. Es gibt einen richtigen und einen falschen Weg, um dagegen zu kämpfen. Diejenigen, die sich ohne Vorbereitung ins Gefecht stürzen, werden bloß eine Niederlage erleiden. Diejenigen, die ohne wissenschaftliche, kommunistische Führung losstürzen, werden verlieren. Diejenigen ohne Disziplin werden verlieren. Diejenigen ohne Organisation werden verlieren. Diejenigen ohne Plan werden verlieren. Das sind Attitüden des Kleinbürgertums und der Bourgeoisie. Ein echter Wandel bedingt eine kommunistische Führung, Organisation und Disziplin. Wenn man in der echten Welt einen echten Wandel erreichen will, muss man seinen Individualismus, seine Emotionalität und Kleinlichkeit beiseite legen. Überwinde dein Ego. Akzeptiere die Führung der Leitenden Lichter. Die Leitenden Lichter werden den globalen Volkskrieg auch tatsächlich zum Sieg führen.
Unser Krieg ist ein globaler Volkskrieg. Es ist ein Krieg, um alle Kriege zu beenden. Es ist ein Befreiungskrieg. Wenn wir uns nicht erheben und wehren, wird sich niemals etwas ändern. Der globale Volkskrieg ist der Weg zur globalen Befreiung, zur globalen Macht. So gesehen ist der breit angelegte Volkskrieg universal. Der globale Volkskrieg ist internationalistisch.
Es ist wichtig, dass man versteht, dass der Volkskrieg nicht einfach eine militärische Angelegenheit ist. Wo dies möglich ist, müssen wir Stützpunktgebiete, rote Zonen errichten. In diesen roten Zonen bilden wir eine Neue Macht. Wir errichten unabhängige Institutionen der Unterdrückten. Wir errichten einen neuen Staat im Kleinformat. Wir bilden eine Volksarmee, eine mächtige Rote Armee. Wir schaffen eine neue Kultur. Wir bilden eine neue Gesellschaft im Kleinformat. Wir errichten Schulen für das Volk. Alphabetisierung. Wir schaffen eine revolutionäre Kultur. Neue Kunst. Neue Musik. Neuer Tanz. Wir führen Landreformen durch. Wir starten die Befreiung der Frauen und der Jugend. Wir errichten Volksgerichte. Wir errichten Volkskomitees. Wir schaffen eine neue, kollektive Wirtschaft. Wir schaffen eine neue, nachhaltige Beziehung unter uns und mit der Natur. Wir dienen dem Volk. Wir lösen ihre Probleme. Wir leben die Revolution. Die roten Zonen werden ein Leuchtfeuer sein für die Unterdrückten und Ausgebeuteten dieser Welt. Von dort aus werden wir voranschreiten und die Macht ergreifen in den Ortschaften, den Ländern, letztendlich in der ganzen Welt.
Die Weltrevolution ist ein globaler Volkskrieg geführt vom Leitenden Licht. Die Befreiungskämpfe in den einzelnen Ländern werden zu einem einzigen Kampf vereinigt, der von der am weitesten entwickelten revolutionären Wissenschaft, dem LL-Kommunismus, geleitet wird. Unsere Revolution wird aus den finstersten Orten entspringen. Sie wird dem globalen Dorf entspringen. Sie wird dem globalen Slum entspringen. Aus den Dschungeln und Bergen von Asien, Afrika und Lateinamerika. Die Revolution wird sich über die Dritte Welt ausweiten und schließlich auf die Erste Welt. Sie wird die Erste Welt in ihrer gegenwärtigen Form auflösen; die Neue Macht wird der Ersten Welt aufgezwungen, ob es deren Bevölkerung passt oder nicht. Sie wird den Imperialismus, den Kapitalismus, jegliche Ungerechtigkeiten und jegliches Leid beseitigen. Es wird ein grandioser Steppenbrand der Befreiung. Eine neue Menschheit wird sich aus diesen Kämpfen erheben, um eine neue Welt zu errichten.

11. Muss die Revolution gewaltsam sein? Was ist mit Pazifismus?

Betrachten wir die Geschichte wissenschaftlich. Alle großen gesellschaftlichen Transformationen der Vergangenheit waren komplexe Ereignisse. Sie bestanden aus Konflikten zwischen verschiedenen Gesellschaftskräften. Marx sagte, dass die Geschichte aller bisherigen Gesellschaften die Geschichte von Klassenkämpfen sei. Die vergangenen Revolutionen hatten jeweils einen Aspekt der Führung und einen Aspekt der Basis. Sie hatten einen gewaltsamen und einen gewaltlosen Aspekt. Die Revolution ist kein Kaffeekränzchen. Kommunistisch geführte Revolutionen bedeuten eine radikale Reorganisation der Gesellschaft auf einer fundamentalen Ebene. Sie sind eine gewaltige Transformation der Kultur, der Wirtschaft, des Staats und der Zivilgesellschaft. Eine Gesellschaftsgruppe übernimmt die Macht von einer anderen. Um in unserer Welt den Kommunismus zu errichten, braucht es dazu notwendigerweise einen revolutionären Prozess. Die Machtverteilung wird radikal reorganisiert. Reichtum und dessen Verteilung werden radikal reorganisiert. Viele Lebensstile werden unvereinbar sein mit der neuen Gesellschaftsordnung. Manche werden das unterstützen. Andere werden dagegen sein. Die Transformation geschieht nicht, indem man für sie betet. Sie wird nicht durch Magie erfolgen. Auch nicht durch Hoffen und Daumendrücken. Um den Kommunismus Wirklichkeit werden zu lassen, braucht es eine Reorganisation der Gesellschaftskräfte. Wir müssen uns mit unseren Freunden gegen unsere Feinde verbünden. Dazu müssen Institutionen der Unterdrückten und Ausgebeuteten aufgebaut werden. Neue Macht. Es braucht Bildung und ideologische Umformung. Ferner muss die Revolution vor denjenigen Gesellschaftskräften verteidigt werden, die sie zerstören wollen: Imperialisten, Kapitalisten, Feudalisten, Faschisten, Erstweltler und die restlichen Reaktionäre. Wir müssen die Erste Welt in ihrer gegenwärtigen Form auflösen. In der Realität werden diese Kämpfe notwendigerweise einen gewaltsamen Aspekt haben.

12. Was ist mit Gandhi und Martin Luther King? Sie haben ohne Gewalt gewonnen.

Einerseits ranken viele Legenden um Gandhi und Martin Luther King jr. Man muss also erkennen, wie sich die wirkliche Geschichte von dem unterscheidet, was in der Schule unterrichtet wird.
Andererseits haben weder Gandhi noch MLK versucht, die Gesellschaft auf fundamentaler Ebene zu reorganisieren, im Gegensatz zu uns. Sie versuchten, das gegenwärtige System zu reformieren und einen Deal mit der Alten Macht zu machen. Bei Gandhi wurde der Kolonialismus und die britische Direktherrschaft durch Semikolonialismus und durch eine indirekte imperialistische Herrschaft ersetzt. Bei MLK wurde nicht vom Ende des US-Imperiums und des Kapitalismus gesprochen, sondern von der Ausweitung der Bürgerrechte, einschließlich der vollen politischen Rechte, auf die schwarze Bevölkerung der USA. Selbstverständlich ist das System reformorientierten Bewegungen entgegenkommender. Wenn sich deine Forderung lediglich auf eine Steuersenkung beschränkt, wird das System offensichtlich nicht auf dieselbe Weise reagieren, wie wenn du den Kapitalismus stürzen willst. Die Befreiung der Menschheit ist keine reformistische Forderung wie die Senkung des Mindestalter für Alkoholkonsum, Steuersenkungen, Senkung der Mietpreise etc. Es ist nicht einmal eine größere reformistische Forderungen wie die Forderungen von Gandhi und MLK. Der LL-Kommunismus ist eine radikale, fundamentale, tiefgreifende Reorganisation der Gesellschaftsordnung. Er ist die Reorganisation der ganzen Gesellschaft. Er ist die Wegnahme des Reichtums einer Gruppe und dessen Verteilung an eine andere. Er ist die Wegnahme der Macht einer Gruppe und dessen Übertragung auf eine andere. Er ist die Umgestaltung von Tausenden Jahren einer tief verwurzelten sozialen Manipulation. Man erreicht ihn nicht durch einen Wahlzettel. Der LL-Kommunismus ist eine revolutionäre Forderung.
Ferner war Gandhi nicht das Alpha und Omega der indischen Unabhängigkeitsbewegung. Ein großer Faktor, der zum Gelingen der indischen Unabhängigkeitsbewegung führte, war der Zweite Weltkrieg. Die europäischen Imperien wurden in diesem Krieg geschwächt und zerstört. Sie waren nicht mehr imstande, an ihrem Kolonialbesitz festzuhalten. Die Halbunabhängigkeit von Indien erfolgte im größeren Kontext der weltweiten antikolonialistischen Kämpfe. Nicht nur hatte die Gewalt des Zweiten Weltkriegs den Erfolg des Kampfs begünstigt, auch die erfolgreichen Unabhängigkeitsbewegungen in den anderen Kolonien hatten ihren Anteil daran – und diese waren selten gewaltlos. Der Kampf in einer Kolonie erleichterte den Kampf in einer anderen, da die geschwächten europäischen Reiche dazu gezwungen waren, an mehreren Fronten zu kämpfen. Der bewaffnete Widerstand in anderen Teilen des britischen Kolonialreichs war indirekt auch dem Kampf in Indien förderlich. Gandhi war auch nicht der Einzige in Indien, der für die Unabhängigkeit kämpfte. Es gab andere Akteure, die nicht gewaltlos geblieben sind. Der Prozess, der zur Unabhängigkeit führte, war komplex. Die Engländer übergaben letztendlich denjenigen die Macht, mit denen sie zusammenarbeiten konnten, also den Anhängern Gandhis. Das galt auch für die schwarze Bürgerrechtsbewegung. Sie erfolgte in einem breiteren, globalen Kampf für die Entkolonialisierung – worin nicht alle gewaltlos blieben. Es gab neben MLK auch andere Akteure. Die Ghettos brannten. Das System war gezwungen, sich dem breiten Spektrum an Kräften zu beugen, von denen nicht alle gewaltlos waren. Es ist schlicht eine Märchen, dass Gewaltlosigkeit allein zum Erfolg dieser Beispiele des reformistischen Wandels geführt hätte. Die tatsächliche Geschichte ist weitaus komplexer.
Macht wird nicht gegeben, sie wird genommen. Es ist klar, dass die Revolution einer massiven Opposition begegnen wird, und zwar von denen, die ihre Macht und ihre Privilegien nicht verlieren wollen. Es ist notwendig, die Revolution vor denjenigen zu verteidigen, die sie zerstören würden. Diese Verteidigung beinhaltet, den Willen des einen dem anderen aufzuzwingen. Nicht jeder wird freiwillig mitmachen. Es wird Leute geben, die sich dem widersetzen und mit allen Mitteln dafür kämpfen, den Kapitalismus zu erhalten. Die Kapitalisten sind bereit, die Menschen der Dritten Welt für deren Ressourcen zu bombardieren und niederzumetzeln. Glaubst du wirklich, sie werden damit aufhören, wenn man sie freundlich darum bittet? Wir brauchen eine echte Revolution, kein Wunschdenken.

13. Können wir das System nicht einfach reformieren?

Nein. Um zum Kommunismus zu gelangen, müssen wir die alte Welt zerstören und einen Neubeginn wagen. Wir kämpfen gegen Tausende von Jahren der reaktionären sozialen Manipulation, welche tief in der Gesellschaft verankert ist. Wir haben vor, jegliche Unterdrückung zu beseitigen. Wir werden eine völlig neue Gesellschaft aufbauen. Wir werden eine Neue Macht aufbauen. Wir beabsichtigen eine kolossale Reorganisation der Gesellschaft. Wir werden den Reichtum der globalen Reichen nehmen und den Armen geben, die vor allem in der Dritten Welt leben. Wir werden das Leben kollektivieren. Wir werden den Ausgebeuteten und Unterdrückten wirkliche politische Macht geben. Wir werden ganzen Armeen von Jugendlichen politische Macht übergeben. Wir werden die Erste Welt in ihrer heutigen Form auflösen. Wir werden das gegenwärtige Konzept des Geschlechts beseitigen. Wir werden den Staat abschaffen. Wir werden die Gesellschaft auf die Bedürfnisse der Menschheit und der Natur ausrichten, nicht auf den Markt, nicht auf das Kapital, nicht auf die Erste Welt. Wir schaffen eine neue Kultur, eine neue Kunst, eine neue Musik, einen neuen Tanz. Wir werden den Unterschied zwischen Arbeit und Vergnügen aufheben. Unsere Revolution wird tief gehen. Der LL-Kommunismus ist die am weitesten entwickelte Revolution, die es zurzeit gibt.
Selbstverständlich werden die Mächtigen und Reichen, diejenigen, die vom gegenwärtigen System profitieren, sich dem widersetzen. Die Mächtigen würden bei gewissen Punkten Kompromisse eingehen, aber sie werden niemals freiwillig ihre Macht abtreten und das System auf fundamentaler Ebene verändern. Die Vorstellung, dass wir zum Kommunismus gelangen könnten, indem wir das System schrittweise reformieren, ist eine Form des Revisionismus. Die Mächtigen werden uns auf Schritt und Tritt bekämpfen. Wenn sie sich dazu gezwungen sehen, werden sie gnadenlos Gewalt anwenden, um die Revolution zu verhindern. Macht wird nicht gegeben, sie wird genommen. Dies beweist uns die Geschichte immer wieder. Der einzige Weg, um das System auf fundamentaler Ebene zu verändern, ist mittels einer Revolution, nicht mittels einer Reform.

14. Warum sagt ihr „unter dem Kommando der Wissenschaft“? Wurde die Wissenschaft nicht auch dazu benutzt, Menschen zu unterdrücken?

Die Wissenschaft liefert uns die besten Werkzeuge, die wir haben, um komplexe Probleme zu lösen. Es wird eine schwierige und komplexe Aufgabe sein, die ganze Gesellschaft zu verändern, Tausende von Jahren der Unterdrückung ungeschehen zu machen, und eine völlig neue, kommunistische Welt auf der Grundlage von Frieden, Gleichheit und Gerechtigkeit zu schaffen. Wir werden nicht durch ein Gebet oder durch Zauberei dorthin gelangen. Wir tragen die Antworten nicht in unserem Gefühl oder in uns selbst. Die Wissenschaft erlaubt uns, verschiedene Wege miteinander zu vergleichen und denjenigen einzuschlagen, auf dem wir am ehesten in eine bessere Welt gelangen. Sie erlaubt uns, weiter zu blicken, als wir es andernfalls könnten. Die Wissenschaft ist eine Art kollektive Erfahrung, welche es erlaubt, die Grenzen unserer Individualität zu überwinden. Im gegenwärtigen System kann die Wissenschaft benutzt werden, um die Menschen zu unterdrücken. Das bedeutet jedoch nicht, das die Wissenschaft an sich das Problem wäre. Es kann nicht die Lösung sein, die Wissenschaft abzulehnen; im Gegenteil, sie muss umgedreht und gegen die Unterdrücker gerichtet werden. Die revolutionäre Wissenschaft, der Kommunismus des Leitenden Lichts, ist das Gegenteil einer unterdrückenden Wissenschaft. Wenn wir sagen „unter dem Kommando der Wissenschaft“, meinen wir damit „ unter dem Kommando der revolutionären Wissenschaft“ oder „unter dem Kommando des Kommunismus des Leitenden Lichts“.

15. Warum denkt ihr, der LL-Kommunismus sei die höchste Stufe der revolutionären Wissenschaft?

Die Unterdrücker haben die Wissenschaft der Tyrannei perfektioniert. Sie bezahlen die Besten und die hellsten Köpfe aus Eliteuniversitäten, um die Unterdrückung des Menschen zu perfektionieren. Sie zahlen Milliarden, um herauszukriegen, wie sie das kapitalistische System am Laufen halten können. Wir müssen der Gewalt mit Gewalt begegnen. Wir müssen der Intelligenz mit Intelligenz begegnen. Genauso wie sie aus der menschlichen Unterdrückung eine Wissenschaft entwickelt haben, haben wir seit ungefähr 200 Jahren eine Wissenschaft der menschlichen Befreiung entwickelt. Marx war der Erste, der die Wissenschaft radikal und systematisch zum Zweck der Verwirklichung des Kommunismus, der vollständigen Befreiung, angewandt hat. Nach Marx gab es verschiedene große Sozialexperimente – in denen Milliarden von Menschen involviert waren – welche unser Wissen vergrößert haben. Wir müssen die Vergangenheit studieren, vor allem die bolschewistischen und maoistischen Experimente. Wir müssen die Geschichte als ein großes Laboratorium betrachten. Während wir vorwärtsschreiten, werden wir vielen Problemen begegnen, vor denen auch die vergangenen Revolutionen gestanden sind. Wir müssen verstehen, was die vergangenen Revolutionen, die auf den Kommunismus zusteuerten, richtig gemacht haben und was nicht. Wir müssen lernen, welchen Gesetzen die Gesellschaftskräfte gehorchen. Es reicht jedoch nicht, immer nur zurückzublicken. Wir müssen ebenso in Betracht ziehen, inwiefern sich die Welt von heute verändert hat. Der letzte große revolutionäre Durchbruch war der maoistische Sieg in China. Er erreichte seinen Höhepunkt in der Kulturrevolution. Seither ist beinahe ein halbes Jahrhundert vergangen. Es ist wichtig, dass wir verstehen, wie sich die Welt seitdem verändert hat.
Der LL-Kommunismus hat das tiefgreifendste Wissen über die vergangenen Versuche, den Kommunismus zu verwirklichen. Das Leitende Licht hat zugleich mit seiner Theorie der globalen Klassenanalyse, mit den neuen Theorien über Ausbeutung und Mehrwert, über das neue Proletariat, über den neuen Sozialismus und den globalen Volkskrieg die politische Ökonomie auf eine völlig neue Stufe gehoben. Das Leitende Licht hat unser Verstehen, wie Gender auf globaler Ebene funktioniert, erweitert. Das Leitende Licht hat unser Verständnis der Konterrevolution und des Revisionismus erweitert. Das Leitende Licht hat unser Verständnis der Erkenntnistheorie und der Methodik erweitert. Das Leitende Licht hat eine neue Vision des Kommunismus entwickelt, wodurch die Fehler der Vergangenheit vermieden werden können. Die internationalistische Praxis, die Theorie der Neuen Macht über die Erste Welt und des globalen Volkskriegs bricht in vielerlei Hinsicht radikal mit der Vergangenheit. Es gibt schlicht keinen besseren Blickwinkel, um die Welt zu verstehen und zu verändern. Das Leitende Licht ist derzeit der einzige Kommunismus.

16. Wie viele seid ihr? Was ist euer Hintergrund? Wie seht ihr aus? Wie arbeitet ihr? Was ist eure Agenda?

Wir behalten die Zahl unserer Mitglieder und unsere Kapazitäten für uns. Wenn jemand von sich behauptet, er vertrete das Leitende Licht, stimmt das wahrscheinlich nicht. Wenn jemand behauptet, er habe Insiderwissen über die KOLL, lügt er oder ist falsch informiert. Wir beantworten keine Frage über unsere Identität. Es gibt keinen Grund, dass man sie kennen muss. Die Leute sind neugierig. Wir verstehen das. Aber es hilft nur dem Staat, wenn diese Informationen offengelegt werden. Wir arbeiten im Geheimen. Wir infiltrieren. Wir unterwandern. Wir errichten eine Neue Macht. Wir haben verschiedene Sektionen. Informationen werden nur wenn nötig weitergegeben. Wir gehen nicht mit unseren konkreten Plänen hausieren. Studiere unsere Wissenschaft. Begreife unsere Politik. Erkenne, was wir sagen und was wir nicht sagen. Wir sind weiß und schwarz, von der Ersten und der Dritten Welt, Frauen und Männer, heterosexuell und queer, alt und jung. Wir sind überall. Wir sind diejenigen, welche die Menschheit aus der Dunkelheit führen. Wir machen die Revolution zur Wirklichkeit. Wir sind aufrichtig. Wir sind disziplinierte, rote Soldaten des Leitenden Lichts. Loyalität. Disziplin. Intelligenz. Opferbereitschaft. Wissenschaft.

17. Wie kann ich helfen?

Bilde dich. Studiere die revolutionäre Wissenschaft. Beginne den Prozess der ideologischen Umformung. Mache dich vertraut mit dem LL-Kommunismus. Überwinde dein Ego. Dafür gibt es keinen Platz. Spende. Schreibe einen Kommentar. Setze dich in Verbindung mit der KOLL. Werde ein roter Soldat des Leitenden Lichts. Folge dem Leitenden Licht. Wir werden eine Rolle für dich finden, die zu dir passt.
Es ist nicht einfach, sich weiterzuentwickeln. Das braucht Zeit. Du wirst schrittweise vorankommen. Wir sind in erster Linie eine klandestine Organisation. Wir erwarten nicht, dass du alles verstehst. Wir erwarten nicht, dass du weißt, wie wir arbeiten.
Auch wenn du in diesem Kampf kein Leitendes Licht sein kannst oder willst, du kannst uns trotzdem helfen. Spende uns etwas. Man sollte die Bedeutung von Spenden nicht unterschätzen. Sie halten uns am Laufen. Mache unsere Arbeit und unsere Ideen bekannt.
Stelle dich unter das Kommando des LL-Kommunismus. Folge dem Leitenden Licht! Sei ein Leitendes Licht!